Die Veredelung

Der Weg ins Glück

Am Anfang steht die Apfelernte. Jeder Baum wird schonend geschüttelt und die Äpfel fallen auf den mit Planen ausgelegten Boden. Die Planen sind notwendig um die fallenden Äpfel sanft aufzufangen und sie vor Beschädigungen und Verschmutzungen zu schützen. Denn jeder einzelne Apfel ist die Grundlage für unseren Viez und Apfelsaft und muss somit unseren hohen Qualitätskriterien entsprechen. Bereits bei der Ernte wird jeder Apfel das erste Mal geprüft. Nur reifes und gesundes Obst ohne Fehlstellen findet den Weg in die Viezgarage.

Hier angekommen werden die Äpfel einer zweiten Qualitätskontrolle unterzogen bevor sie den nächsten Verarbeitungsschritt durchlaufen. Sollten Äpfel durch den Transport beschädigt sein werden diese sofort aussortiert. Die selektierten Äpfel werden nun in kaltem, frischem Wasser gewaschen. Dieser Verarbeitungsschritt ist besonders wichtig. Hier werden Verschmutzungen und anhaftende "wilde" Hefen von den Äpfeln entfernt. Erst jetzt werden die Äpfel in der Obstmühle zerkleinert und sofort in einer der „Bertas“ (Keltern) verarbeitet. Um die Fruchtigkeit unserer Getränke zu gewährleisten ist es wichtig, dass die Äpfel nach dem Zerkleinern schnell abgepresst werden. Der Kontakt des Pressgutes und des Saftes mit Luftsauerstoff  ist unbedingt zu begrenzen um die Oxidation von natürlichen Inhaltssoffen und Aromen zu vermeiden.

Der frische Apfelsaft aus den Keltern wird jetzt zwei Produktionszweigen zugeführt.